Nobelpreis-Träger Ivar Giaever entlarvt "Klimaerwämung" als Pseudo-Wissenschaft

software-engineer, Freitag, 20.01.2017, 23:04 (vor 2742 Tagen)5685 Views

In einem amüsanten Vortrag zeigt der Wissenschaftler (Nobelpreis für Physik 1973) die Lügen, Betrügereien und logischen Denkfehler der Klimareligion auf (und nennt in diesem Zusammenhang den Atomausstieg Deutschlands einen großen Fehler):

Nobel Laureate in Physics; "Global Warming is Pseudoscience"

Mein persönlicher Zusatz: Ich sehe eine Parallelität zwischen der Klimareligion und der sogenannten "politischen Korrektheit". Beide nutzen die Ausbeutung des ethischen Faktors des Schuldgefühls zur Massenkontrolle. Während etwa der Kommunismus im vorigen Jahrhundert den ethischen Faktor der "Gerechtigkeit" nutzte, um Milliarden von Menschen unter die Kontrolle einer Gruppe von Wahnsinnigen zu bringen und hunderte Millionen von Menschenleben blutig auszulöschen, ist das Schuldgefühl heute eines der wichtigsten Mittel der Demagogie. Das Schuldgefühl ist sowohl eine wichtige menschlich inhärente Eigenschaft als auch in Form moralischer Strukturen eine zivilisatorische Errungenschaft. Deshalb werden zivilisatorisch fortgeschrittene Völker wie die europäischen Kulturnationen ein so leichtes Opfer der Wanderungsbewegungen unzivilisierter Völker: Den letzteren fehlt schlicht und einfach das Zivilisationsmerkmal des moralischen Verhaltens.

--
Wenn man beim Programmieren Fehler macht, dann meckert der Compiler.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung