Sämtliche Vermögen gehören eingezogen!

EM-Financial, Deutschland, Freitag, 20.01.2017, 08:37 (vor 2731 Tagen) @ SevenSamurai2886 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 20.01.2017, 14:25

Hallo SevenSamurai,

Und das schlimmste ist:
Ich habe keinerlei Mitleid mit den Drecksbankern, die 2008 den Wagen gegen
die Wand gefahren haben und MEINE Steuern bekommen haben, damit sie die
auch noch verprassen können.

Wenn man morgen sämtliche inländischen und innerhalb der EU gesammelten Vermögen einziehen würde (v.a. Bar und Wertpapiere) und die Immobilien endlich in Staatseigentum überführen würde (womit auch das Wohnungsproblem der Flüchtlinge gelöst wäre) sowie das EU-Volk und die Deutschen endlich an die Kette gelegt würden, dann wäre endlich einmal der Zustand erreicht, der für das letzte Kräftemessen notwendig ist.

Die hochvermögenden haben auch ihren Teil zu der Misere beigetragen. Haben jahrelang Subventionen kassiert, Ausschreibungen manipuliert und mit den Politikern gemeinsame Sache gemacht. Das Recht und die Moral wurde mit den Füßen getreten.

Warum sollen bitte ausgerechnet diejenigen, welche die heutigen Zustände forciert haben, ungeschoren davon kommen?

An die bereits ins Ausland gewanderten Vermögen und den Rest der "vor" einer solchen Aktion noch der EU den Rücken kehren wird, wird man natürlich nicht herankommen und das System dürfte dann unter der eigenen Gefrässigkeit kollabieren.

Leider wird es nicht so kommen. Die Politiker sind intelligent genug und werden die Illusion des eigenen Vermögens aufrecht halten und die Gier und Missgunst in der Bevölkerung und in den Familien schüren, damit der Staat weiter Oberhand gewinnt. Dem Spiel gebe ich mindestens noch 20-30 Jahre Überlebenszeit, bevor es (vielleicht) kritisch wird.

Gruß
EM-Financial


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung