Versuche mich auch mal mit dem EUR.USD Termingeschäft.

M. S., Schwabenland, Freitag, 20.01.2017, 00:25 (vor 2703 Tagen) @ Leserzuschrift3084 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 20.01.2017, 00:29

Hallo!

Möchte allerdings voraus bemerken, dass ich das auch nur halbwegs verstehe, aber vielleicht hilft es trotzdem.

Devisentermingeschäfte zu einem bestimmten Stichtag zu bewerten sind
(Mark-to-market).

Wie schon von Paranoia bemerkt, gibt die Mark-to-Market Bewertung eigentlich nur den ständig aktuellen Stand der Entwicklung wieder.

Meine Vorstellung dazu möchte ich anhand eines fiktiven Beispiels
darlegen:

Am 01.01.17 erfolgt ein Kauf von 10 Mio. USD vs. EUR mit Valuta 31.12.17.

Wie genau Du das machen willst, das würde mich interessieren.

Offensichtlich ja nicht über einen ganz normales Forex-Währungstausch, oder? Da Du ja von Termingeschäft sprichst, was eigentlich auf Futures auf EUR.USD (E6) deutet.

Der Marktwert (Mtm) dieses Trades soll per Stichtag 30.06.17 bestimmt
werden.

Das deutet wieder auf den E6 hin, allerdings sind da die Verfallsdaten am 20. der Monate März, Juni, Sep. und Dez.

So ein Kontrakt läuft über 125.000 EUR. Wenn man also ca. 10 Mio USD "kaufen" will, dann müsste man in 75 Kontrakten E6 short gehen.

Im Währungspaar EUR.USD (normaler FX-Trade) wird die Basiswährung (die an erster Stelle) gehandelt. Also EUR "kaufen" (Buy Order EUR.USD, wenn man USD "verkaufen" will), oder EUR "verkaufen" (Sell Order EUR.USD, wenn man USD "kaufen" will).

Ich kenne jetzt nicht wirklich Deine Vorstellung, wie Du die 10 Mio (ver-)kaufen wollen würdest.

Wenn ich bei Lynx mit erlaubtem Hebel im FX von 1:40 10 Mio USD kaufen wollen würde, dann müsste ich 250.000 USD (bzw. den Gegenwert in EUR) Sicherheit im Depot haben.

Wenn man mit 75 Kontrakten E6 short gehen will, dann verlangt mein Broker eine Sicherheit von ca. 5.200 pro Kontrakt (steige da nicht wirklich genau durch). Also mal 75 währen das fast 400.000 oder so.

Hier ein Screenshot einer Order für Kauf und Verkauf eines E6.

Der Marktwert ist meines Erachtens der EUR-Profit oder -Loss, der sich
beim Schließen der Position am 30.06.17 ergeben würde.

Dieser Marktwert (Profit/Loss) ist ja ständig gegeben.

Wenn man den Ko9ntrakt auslaufen lässt, dann je nachdem, mit welchem Wert der E6 eben am Schluss gesettelt wird.

Konkret:

Verkauf der 10 Mio. USD am 28.06.17 mit Valuta 31.12.17 (Spot Kurs
plus/minus forward points = Terminkurs)

Wie teuer diese "forward points" (Prämie) der jeweiligen Kontrakte unterschiedlicher Laufzeiten sind, das siehst Du z.B. hier.

Da ist gerade ein Spot von 1,06600 angegeben. Der Märzkontrakt steht aber mit 1,06830 zu Buche. Also 0,0023 "forward points" mal 12,50 USD pro Pip (23 Pips) macht 287,50 USD Aufpreis pro Kontrakt. Bei 75 Kontrakten sind das 21.562,50 USD Aufpreis.

Also alles nicht mehr im Rahmen von Kleinspekulanten.

Guten Erfolg
MS


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung