Die Art der Menschenhaltung ist an ihrem Ende angelangt

Blum, D, Donnerstag, 19.01.2017, 01:36 (vor 2735 Tagen) @ Vanitas2889 Views

Hallo Hopi,

zunächst mal, auch ich lese Deine Postings nach wie vor mit Interesse, oft aber auch mit Unverständnis in dem Sinne, dass ich mir zu dumm vorkomme und dann wenig Geduld aufbringe, mich da weiter hineinzudenken. Die Herausforderungen, die Du anbietest, sehe ich im meist völlig neuen oder auch nur anderen Blickwinkel, weswegen ich Deine Beiträge nicht missen möchte, als Denksportaufgabe bei Gelegenheit. Das eben, weil das Maß die Muße auch braucht, um mit Mut den Menschen Hopi einzufangen, wenigstens dessen Gedanken oder gar die dahinter.

Es folgt eine fast bornierte, unwichtige, zuvörderst oberflächliche Kleinigkeit zwar, aber eine Stolperfalle Deines Textes:

"Die Art der Menschenhaltung ist an seinem Ende angelangt", also hier bin ich über den Bezug gestolpert. Ich würde die Art und Weise als Ausgangspunkt sehen. Dann sollte es doch "ihrem" heißen. Oder meintest Du, der Mensch als solcher sei an seinem Ende angelangt, dann wäre es halt keine Art, sondern nur der Mensch.

Bei lernenden Kindern oder gestrengen Eingebildeten sage ich so etwas keineswegs, aber bei Dir habe ich keine Scheu, bist Du doch in der Lage, aus diesem vielleicht unnötigen Beitrag wiederum nette Worte herauszudrehen und Dein Anliegen umso eleganter zu vermitteln.

Vielleicht ist der Film schon so ein Andermedium für Dich und uns.

Blum zur Nacht

--
It's not what you don't know that gets you into trouble, it's what you know that just ain't so that gets you into trouble. (Satchel Paige)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung