Den Menschen mit Zwang von seiner Heimat trennen, bedeutet, ihn im Geiste töten.

Fidel, Mittwoch, 18.01.2017, 16:05 (vor 2744 Tagen) @ software-engineer3430 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 18.01.2017, 18:26

Hallo,

der Betreff aus der Charta der (deutschen) Vertriebenen...

Wie vielschichtig der arabische Frühling angelegt war, erschließt sich leider nur in kleinen Schritten: http://www.voltairenet.org/article194951.html

Interessanterweise gilt die alte Sklaverei/Migrations-Rechtfertigung, die
schon für die Negersklaverei in den USA verwendet wurde, auch für die
heutige Migrations/Sklaverei-Politik der Migrations/Sklaverei-Apologeten im
heutigen Europa: Billige Arbeitssklaven für die Wirtschaft und "... so
wenig geeignete einheimische Arbeitskräfte ... Millionen afrikanischer
Sklaven importiert wurden"
(Wikipedia),
was genau dem Schlagwort bzw. Mythos des propagierten "Fachkräftemangels"
entspricht.

Fragt sich, wie schlimm es noch kommen muss und ob diejenigen, die schon länger hier leben, aufhören, diese Art Zuwanderung bereitwillig zu finanzieren. Dabei ist der politische Gegner nur in zweiter Linie der entbehrliche Jungmann aus der Sub-Sahara Zone.

Selbstverständlich hat Angela Merkel von europäischer Geschichte soviel Ahnung, wie es der DDR-Indoktrination genehm war. Dazu gehört auch, Großbritannien aus der EU zu entlassen und die deutsch-französische Freundschaft mit Wahlempfehlungen gegen den Amtierenden zu bekleckern.

Konsequent, wenn Madame auch gegen den gewählten US-Präsidenten Stellung bezieht.

abracos
Fidel


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung