Das Dilemma

nemo, Mittwoch, 18.01.2017, 01:06 (vor 2716 Tagen) @ Oblomow2466 Views
bearbeitet von nemo, Mittwoch, 18.01.2017, 01:18

Schade, die Aufklärung war ein Schuss in den Ofen. Kant bringt es auf den
Punkt, wenn er von Faulheit und Feigheit spricht, die es verhindert, dass
Aufklärung überhaupt stattfindet. War doch mal ein evolutionärer Versuch
wert, den Menschen Bewusstsein und sogar Bewusstsein ihres Bewusstseins zu
erlauben. Das Urteil, dass es jetzt besonders dusselig läuft, teile ich
nicht. Die Doofheit bleibt sich in der Summe gleich. Thales und das Lachen
der Thrakerin. Wie immer irre ich mich vermutlich.


Ein Grundsatz der Esoterik ist, dass es nur eine bewusste Entwicklung gibt
und keine automatische. Alles was sich nicht bewusst entwickeln kann
degeneriert.

Unbewusstheit ist ein Prozess der automatisch abläuft, während
Bewusstheit ein Prozess ist, der eine bewusste Anstrengung
erfordert. Das kann man leicht nachprüfen, indem man sich
vornimmt, einen Tag lang bewusst zu sein. Man wird feststellen,
dass dies nicht einmal für 15 Minuten gelingt, bevor man wieder
ins Unbewusste abtaucht.

Was nützt schon Kants Aufklärung, wenn man nicht länger als
15 Minuten im Zustand des Bewusstseins sein kann?

Auf diese Weise lässt sich das Dilemma verstehen, in dem wir
uns befinden.

Gruß
nemo


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung