Wertlos bleibt wertlos

Lechbrucknersepp, Dienstag, 17.01.2017, 22:55 (vor 2736 Tagen) @ Oblomow4144 Views
bearbeitet von Lechbrucknersepp, Dienstag, 17.01.2017, 23:02

Die Demokratie jeden Tag auf´s neue zu verteufeln, ohne mal wenigstens anzudeuten, für was man steht, ist für mich - wie gesagt - von der Kritik her inhaltlich wertlos. Vom selben Niveau wie über Staaten zu lästern und - in Soros-Manier - deren Auflösung voranzutreiben.

Vielleicht habe ich die entscheidenden Postings verpasst - dann würde ich gerne dazulernen.

Und mit mir kann man auch über Nationalen Sozialismus sprechen - da braucht keiner seine Meinung verstecken... Ich würde dann empfehlen, das Konzept Strasserismus zu nennen, weil Nationaler Sozialismus nach Hitlerismus klingt, was kein vernünftiger Mensch wollen kann.

Aber so - einfach nur ein tägliches Ablästern über die Demokratie - mit der wir klarkommen müssen - hat für mich etwas systemwiderstandszersetzendes. Weil es hilflos zurücklässt, wenn man zustimmt.

Vielleicht ist Monterone ja mal so fair und lässt uns an seinem Alternativkonzept teilhaben. Ab dann beginnt für mich erst wertvolle Systemkritik.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung