Zur Destruktion der Demokratie in Amerika

Falkenauge, Dienstag, 17.01.2017, 18:56 (vor 2738 Tagen)4333 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 17.01.2017, 19:54

Ray McGovern, ehemaliger Top-CIA-Analyst und Friedensaktivist hat vor den US-Wahlen am 3. November 2016 vor der Oxford Union Society eine Rede gehalten, in der er die Rolle der Medien während des US-Wahlkampfs erhellend beleuchtet.

„Ich habe die Verfassung der Vereinigten Staaten mitgebracht. Der einzige Eid, den ich jemals geschworen habe, war, diese Verfassung gegen alle äußeren und inneren Feinde zu verteidigen und zu beschützen. Nach der verfassunggebenden Versammlung wurde Benjamin Franklin gefragt: „Also, Doktor, was haben wir bekommen? (Eine Republik oder eine Monarchie?)“ und er antwortete: „Eine Republik. Wenn Sie sie erhalten können.“ Das ist die Frage: Können wir die Republik erhalten unter dem existierenden – und ich würde sagen, zerbrochenen – Zwei-Parteien-System?“

So sind CIA und Presse Instrumente für Hintergrundkreise, Präsidentschaftskanditaten zu unterstützen oder öffentlich zu diskreditieren.
- CIA und Washington Post suggerierten, Russland habe die Präsidentschaftswahl in den USA beeinflusst. Ziel der Beeinflussung sei gewesen, Donald Trump zur Präsidentschaft zu verhelfen.
- Die Presse hält Enthüllungen zurück, die einem bestimmten Präsidentschaftskandidaten schaden könnten. (bei Bush juniors 2. Kandidatur dessen Außerkraftsetzen von Verfassungsartikeln)
- In den Abendnachrichten erscheinen bestimmte Kandidaten zig-mal öfter als andere. (Magaphoneffekt)
- Man kann negativ über Donald Trump schreiben und ihm dennoch, im Sinne der Dialektik, förderlich sein. Es ist eben die Aufgabe, ihn ins Gerede zu bringen und es spielt keine Rolle, ob man ihn positiv darstellt oder nicht – man kann, als „Trump-Kritiker“, den Kandidaten sogar besser pushen, weil man mit den Mitteln der Polemik suggestivere Artikel verfassen kann, die amüsant sind, mehr gelesen werden und den Leuten so besser im Gedächtnis bleiben. Und man kann Botschaften in seinen Titeln oder Artikeln unterbringen.
- Die Mainstream-Medien können einen Präsidentschaftskandidaten promoten und ihm die Wiederwahl überhaupt erst ermöglichen, indem sie eine wichtige Information zurückhalten:

Ray McGovern: „Bedauernswertes Land. Die Republik ist am Ende.“
Siehe:
Zur Technik der Aushöhlung westlicher Demokratien – am Beispiel der USA


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung