Ein Spiegelbild des Denkens!?

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 17.01.2017, 08:41 (vor 2712 Tagen) @ DT5849 Views

Grüß' Dich DT,

wenn man die Schreibtische betrachtet ist davon auszugehen, dass diese Ausnahme-Hirne ziemlich gut ausgebaute neuronale Pfade haben und ein ausgeprägtes semantisches Gedächtnis besitzen.

Der Grundstein hierfür wird wahrscheinlich in der Kindheit gelegt worden sein. Um so mehr neue Eindrücke das kindliche Gehirn verarbeiten darf, desto stärker die Vernetzung und somit die Kapazität. Vgl. Spitzer Digitale Demenz und @CM's/Literaturhinweis' Ansicht zum (fluiden) IQ (sehe ich mittlerweile auch so).

Wobei ich der Meinung bin, dass der Grundstein zu einer schnellen Auffassungsgabe und ausgeprägtem vernetzten Denken in der Kindheit gelegt wird. Was nicht heißen soll, dass man das auch im fortgeschrittenen Alter nicht noch ver- oder nachbessern kann. [[zwinker]]

P.S. das zweite Bild zeigt Noam Chomsky in jüngeren Jahren?

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung