EKD fordert "Wiederherstellung der Grenzen des Deutschen Reiches von 1937"

Konstantin ⌂, Waldhessen, Dienstag, 17.01.2017, 02:36 (vor 2712 Tagen) @ Fidel4369 Views

Hallo Fidel,

neben dem Bund der Vertriebenen:

Hallo Literaturhinweis,

an der Stelle würde ich gerne auf die
Charta
der deutschen Heimatvertriebenen
von 1950 hinweisen.

gibt es auch die Evangelische Kirche in Deutschland, kurz EKD.
In der Ostdenkschrift von 1965 steht folgendes Zitat:

"Die Eingliederung der Gebiete östlich der Oder-Neiße-Linie in den polnischen und den sowjetrussischen Staatsverband wird von diesen Staaten als endgültig und rechtmäßig bezeichnet, während die Regierung der Bundesrepublik Deutschland auf die Notwendigkeit einer Regelung durch einen künftigen Friedensvertrag verweist. Die öffentliche Meinung in der Bundesrepublik ist weithin von der aus verletztem Rechtsgefühl genährten These bestimmt, die Annexion jener Gebiete und die Vertreibung von Millionen deutscher Bewohner aus ihnen habe gegen das für sie wie für alle Völker und Volksgruppen geltende „Recht auf die Heimat“ verstoßen. Die Wiederherstellung der Grenzen des Deutschen Reiches von 1937 wird darum aus Gründen nationaler Ehre und um der Erhaltung des geschichtlichen und kulturellen Bestandes unseres Volkes willen, aber auch als Verwirklichung eines klaren Rechtsanspruches gefordert."

Zitat aus: http://www.ekd.de/EKD-Texte/lage_der_vertriebenen_4.html
sowie Seite 25 in dieser Datei:
http://www.ekd.de/download/ostdenkschrift_1965.pdf

Inwieweit diese Sicht noch aktuell von der EKD getragen wird, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall sind diese Texte aktuell online.

Viele Grüße
Konstantin

--
Für ein Ende der Anastasia-Diskriminierung: Spendensammlung


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung