Verlust des Ekelgefühls

Monterone, Samstag, 14.01.2017, 14:41 (vor 2715 Tagen) @ DT2766 Views

Sollen wir durch das Essen/Trinken von Fischabfällen und Truthahnhoden
schon einmal auf die Zukunft vorbereitet werden? Das was uns blüht, wenn
die Hintertanen und alles genommen haben, und komplett ausgeplündert
haben, incl. unsere Kultur und Morgenthau das Land regiert?

Na klar.

Das Land der Dichter und Denker bekommt von den Hintertanen der Medien den
Dreck vorgesetzt, den es so liebt.

Werd' ich nie verstehen, die Lust der Deutschen, jeden und noch den abartigsten Dreck zu fressen. Diese Schuld wird an ihnen hängen bleiben, selbst wenn sich alle anderen Vorwürfe eines Tages in Luft aufgelöst haben sollten.

Wohl dem, der kein RTL oder SAT oder was auch immer empfangen kann, weil
er nur eine normale Antenne hat oder kein TV mehr glotzt.

Die Drecksmedien zu ächten, wird leider nicht reichen. Es käme vielmehr darauf an, alles, was auch nur entfernt nach Amerika stinkt, zu boykottieren.

Aber wie wir sehen, haben die Deutschen inzwischen sogar jedes Ekelgefühl verloren.

Monterone


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung