Das wird nichts helfen, weil er das Problem nicht erkannt hat. Es handelt sich in Wirklichkeit um eine Demokratiekrise.

Mephistopheles, Freitag, 13.01.2017, 23:05 (vor 2716 Tagen) @ Olivia3415 Views

Er nimmt in diesem Artikel auch Bezug auf die Trump-Wahl und die völlig
absurde Art der Berichterstattung in unseren "Leitmedien". Erst waren es
böse, dumme, alte, weiße Männer, dann waren es die manipulierten
Computer, dann die Putin, nun wird Trump "erpresst"......

Völlig absurdes Theater....

Das Wichtigste aber kam zum Schluss:

Die derzeitigen, ausgebrannten und "abgefu" EU-Politiker müssen weg! Es
müssen endlich JÜNGERE LEUTE mit neuen Ideen in die EU.

Wenn ich Merkel und Juncker sehe, dann graut es mir! Kein Wunder, dass die
Briten raus sind! Diese EU-ler sind schlimmer als die schlimmsten
religiösen Dogmatiker. Ein neues, unverbrauchtes DENKEN gehört her! Die
alternativlose Raute muss endlich der Vergangenheit angehören.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ex-bild-chef-berichterstattung-deutscher-h...

Es liegt nämlich nicht an den Leitmedien und auch nicht an den Politikern, sondern an der Demokratie.

Wir steuern zeitlich auf einen Epochenwechsel (Epochtimes) zu.

Der Demokratie gelingt es nicht mehr, die Massen zu mobilisieren, die sie für ihre Existenz benötigt. Es gibt keine Massen mehr, sondern nur massenhaft auftretende Monaden.
Das ist nicht dasselbe, weil nur Massen lassen sich für demokratische Zwecke instrumentalisieren, aber keine massenhaft herumschwirrenden Monaden.

Das fängt schon in den Geburtssälen an, dann an den Schulen, dann beim Militär, dann bei Demonstrationen usw.

Früher ist es der Demokratie gelungen, Millionen von Schülern gleichartig auszubilden, Millionenarmeen in den Kampf zu schicken (egal, was behauptet wird, das NS-System war ein eminent demokratisches System und sozialistisch noch dazu wie jede echte Demokratie), Millionen Demonstranten auf die Straße zu bringen usw.

Und heute? Wenn ein paar 1000 kommen, um für ein bestimmtes Anliegen zu protestieren, ist das hochgegriffen (ich habe es selber noch erlebt, wo zu Großdemonstrationen 100.000e kamen, um sinnlos ihre Zeit zu verschwenden), wenn ein paar 100 User gegen bestimmte Ansichten protestieren, so ist das ein Shitstorm, wenn eine Fabrik früher die Tore öffnete, soströmten 1000e Arbeiter rein und bei Schichtwechsel wieder raus.
Das sind genau die gleichförmigen gleichgeformten Massen gewesen, die eine Demokratie als Lebenselixier benötigt.

1000e Arbeiter am frühen Morgen vor 7:00, die nichts anderes begehren, als die neueste Bildzeitung (das war deren Shitstorm!) für ihre Brotzeit zu kaufen... Tempi passsati.

Ohne diese gleichförmigen gleichgerichteten Massen kann keine Demokratie auf Dauer existieren.

Und diese Massen werden auch die jungen Gesichter nicht mehr herzaubern können.


Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung