Da zitiere ich jetzt mal Herrn Bannon. ;-)

nereus, Freitag, 13.01.2017, 09:30 (vor 2716 Tagen) @ nemo5078 Views

Hallo nemo!

Ignoriert zu werden ist nicht schön und sich ans Kreuz nageln lassen noch viel weniger.

Wenn Du über die Leiden am Kreuz mehr erfahren willst, dann schau mal bei Frederick Zugibe nach, einem ehemaligen Pathologen aus den USA, der seit über 50 Jahren das Leiden solcher Gequälten untersucht.
Sein Sohn Kevin mußte öfters Modell „hängen“, was ihm nur sehr bedingt gefiel. [[zwinker]]
Bei Bedarf bitte hier entlang: http://www.zeit.de/zeit-wissen/2007/02/Kreuzigungsforscher/komplettansicht

Zurück zur Stephen Bannon.
Der Mann ist bekanntlich Berater von Onkel Donald und natürlich Antisemit – was auch sonst.
Der sagte doch tatsächlich zum aktuellen Machtwechsel:

„Dies ist nicht die Französische Revolution. Diese zerstörte die grundlegenden gesellschaftlichen Institutionen und änderte die Regierungsform. Wofür Trump steht, ist eine Restauration – eine Restauration des wahren amerikanischen Kapitalismus und eine Revolution gegen staatlich gesponserten Sozialismus. Die Eliten haben alle Vorteile für sich selbst genommen und die Nachteile der amerikanischen Arbeiter- und Mittelklasse aufgedrückt.“

Quelle: http://ef-magazin.de/2017/01/12/10406-donald-trump-stephen-bannon-und-der-oekonomische-...

Da lag ich offenbar mit meinem Anspruch an die Eliten nicht so weit abseits.
Wurde uns die große Guillotine-Show vor über 200 Jahren in Frankreich nicht immer als Aufbruch und Wende zum Besseren „verkauft“?

Hier kracht es aber gerade richtig ordentlich im Gebälk.
Deswegen ist das "Gewerbe" auch so nervös und geschäftig.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung