Die Bilanz des B. Obama

Revoluzzer, Mittwoch, 11.01.2017, 12:05 (vor 2720 Tagen)5120 Views

Zunahme der Staatsverschuldung von 2008 auf 2017 um 88% (!!!) oder 9.400 Mrd. USD. Waaaaahhhnnnsinn!

"Mehr noch ist Obama als Friedensnobelpreisträger der erste US-Präsident, der sich durchgehend in seiner Amtszeit in einem Kriegszustand befand."

Ausgezeichnet kurze, prägnante Bilanz von Hellmeyer hier.

Mehr ist da eigentlich nicht zu sagen, außer:

Dass in den MSM von ARD bis SZ überall so eine große Weinerlichkeit herrscht: Ach, der Obama war ja sooo toll. Und der sieht ja so gut aus. Und wird ja heute schon so vermisst. Und der Trump ist ja so bööööse.

Den Vogel schießt der Gabor vom Handelsblatt in seinem heutigen Morgenbrief ab:

"Obama hinterlässt zwar kaum strahlende Erfolge, aber Wehmut. Der Wechsel zu einer besseren Welt gelang auch deshalb nicht, weil die Welt sich ihrer eigenen Besserung verweigert hat."

Also: Obama hat Recht, die Welt hat Unrecht!
Oder anders:
Wir (Gabor, Merkel und die ganzen EU-Faschos) haben Recht, und die Welt, die Wirklichkeit hat Unrecht!

Super. Der Gipfel des ichbezogenen Konstruktivimus: "Und mag die ganze Welt in Flammen stehen, untergehen, ich, ich, ich habe Recht, ich bin die Wahrheit und bin die Verkörperung des göttlichen Prinzips auf Erden, und deshalb muss sich die Welt nach mir, mir, mir richten..."

Ah, welch eine Komödie!

Revo.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung